Dienstag, 25. Juni 2013

Ethnosymposium 2013 in Köln

Vom 23. bis 26. Mai fand dieses Jahr das mittlerweile zehnte Ethnologische Symposium der Studierenden statt. Einst von Tübingen ins Leben gerufen, dient es den deutschsprachigen Studierenden der Ethnologie zum Austausch und zur Vernetzung. Als Fachschaft fuhren wir gemeinsam mit vier weiteren Tübinger Ethnologiestudeudierenden nach Köln, wo das Jubiläums-Symposium dieses Jahr veranstaltet wurde. Uns erwarteten ein spannendes und vielseitiges Programm aus Vorträgen, Diskussionsrunden und Workshops sowie thematische Stadtführungen. Außerdem wollten wir uns den Besuch des innovativen Rautenstrauch-Joest-Museums und verschiedene Freizeitaktivitäten, wie ein Völkerballturnier oder natürlich die legendäre Ethno-Party, nicht entgehen lassen. Das Kölner Organisationsteam legte sich mächtig ins Zeug und so konnten wir einen reibungslosen Ablauf genießen. Insgesamt nahmen 160 Personen aus 19 verschiedenen Städten und vier Ländern (Deutschland, Österreich, Schweiz, Niederlande) teil. Ebenso vielseitig wie die Zusammensetzung der Teilnehmenden waren auch die Vorträge und Workshops des Symposiums. So gab es beispielsweise Beiträge aus der Wirtschafts- und Sozialethnologie, der Medizinethnologie und der Tanzethnologie. Die Vorträge beschäftigten sich mit zentralen Lebensstadien wie der Hochzeit und dem Tod und auch mit aktuellen politischen Themen wie dem Social Profiling oder Disappearances als Ausdruck von Massengewalt. Auch der regionale Kontext der einzelnen Beiträge reichte von den USA, Jamaika, Argentinien über Mitteleuropa und Russland bis in den Kongo und nach Uganda. In Workshops beschäftigten wir uns mit der Flüchtlingsproblematik und einer besseren Vernetzung der Ethnologie-Fachbereiche der einzelnen Universitäten. Als Ausgleich erkundeten wir auch das Kölner Nachtleben, das mit seinen unterschiedlichen Bars und Kneipen einiges zu bieten hat. Den Abschluss bildete dann die heiß erwartete Ethno-Party, bei der nach dem Public Viewing des Champions League Finales, bei vier Live-Bands und mexikanischen Snacks das Symposium sein Ende fand.
Das Ethnologie-Symposium hat sich über die Jahre zu einer etablierten Veranstaltung entwickelt und unterstreicht die Relevanz eines persönlichen Austauschs der Studierenden einzelner Institute. Auf diese Weise können nicht nur die Teilnehmenden selbst, sondern auch die einzelnen Institute und Universitäten profitieren.
Wir freuen uns auf das nächste Symposium, das 2014 in Wien stattfinden wird!
Eure Fachschaft

Keine Kommentare:

Kommentar posten